Informationen
Anzeige
  • Aktuelle Seite:  
  • Startseite
  • Meerane
  • Meerane - Experimentierstation für kleine Forscher im Hort an der Lindenschule

Meerane - Experimentierstation für kleine Forscher im Hort an der Lindenschule

Meerane - Experimentierstation für kleine Forscher im Hort an der Lindenschule

Im Hort an der Lindenschule gibt es jetzt eine Experimentierstation! Vorstellen kann man sich diese als einen kompakten Schrank, der durch herausklappbare Tische einzelne Arbeitsflächen bietet, dazu verschiedene Fächer, Kästen und Stauraum für Experimentiermaterial. Komplett aufgeklappt können mehrere Kinder an der Experimentierstation gemeinsam forschen und experimentieren. Spiegelflächen auf dem Wagen ermöglichen auch das Arbeiten mit optischen Phänomenen. Die Station steht zudem auf einem Rollwagen und ist dadurch variabel einsetzbar.

Angeschafft werden konnte die Experimentierstation über das Projekt „Ein Quadratkilometer Bildung Meerane“, informierte Stefanie Trinks, Bereich Soziale Arbeit in der Stadtverwaltung Meerane. Gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Schmeißer war sie am 27. Oktober 2022 im Hort an der Lindenschule zu Gast, wo sie von Anett Seifert in Vertretung der Hortleiterin Ines Hußner und den Erzieherinnen herzlich begrüßt wurden.

Für die Mädchen und Jungen war die neue Experimentierstation eine große Überraschung! Sie hatten an diesem Vormittag in der zweiten Ferienwoche ihren "Experimente-Tag". Wie Anett Seifert informierte, gibt es am Hort an der Lindenschule als "Haus der kleinen Forscher" regelmäßig einmal im Monat einen solchen Tag.
Diesmal sahen sich die Mädchen und Jungen zuerst gemeinsam einen Film mit Experimenten für Grundschulkinder rund um das Thema Wasser an. Danach trafen sich alle im Foyer des Hortes, wo die Experimentierstation von Bürgermeister Jörg Schmeißer und Stefanie Trinks an die Kinder übergeben wurde. "Die Experimentierstation bietet so viele Möglichkeiten zum Experimentieren und Lernen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß damit", sagte der Bürgermeister.
Das ließen sich die Kinder nicht zweimal sagen. Neugierig wurde die Experimentierstation in Augenschein genommen. Eine Erzieherin führte ein erstes Experiment durch, welches zuvor im Film zu sehen war, und dann ging es in einzelnen Gruppen selbst ans Ausprobieren.

Wie Stefanie Trinks im Anschluss ergänzte, gehört zu den Schwerpunkten des Projektes „Ein Quadratkilometer Bildung Meerane“ neben der Lese- und Sprachförderung die Förderung des "individuellen, entdeckenden Lernens". "Dazu passt die Experimentierstation ganz ausgezeichnet", betonte sie.

Ähnliche Artikel