Meerane - Abwasserausgrenzung Meerchenbach

Innerhalb des Nachhaltigen Wiederaufbaukonzeptes (Hochwasserschadensbeseitigung 2010) für das Einzugsgebiet Meerchenbach in der Stadt Meerane ist die Abwasserentflechtung des Meerchenbaches eingeordnet. Mit Bau des Hauptsammlers Crotenlaide wird ein neues Trennsystem verlegt, welches die Einleitung von Mischwasser (Regenwasser und Schmutzwasser/Abwasser) in den Meerchenbach im Planungsbereich beseitigt.

Am 5. Juli 2021 beginnen die Arbeiten für den letzten Bauabschnitt, informiert Sabine Schumann, Sachgebietsleiterin Umwelt der Stadtverwaltung.
Dieser umfasst den Teilbauabschnitt 1b: Hauptsammler Crotenlaide, Crotenlaider Straße 24 bis 53, und den Teilbauabschnitt 3: Stauraumkanal als Mischwasserbehandlung Posernweg.
In der Sitzung des Stadtrates Meerane am 1. Juni 2021 wurde die Baumaßnahme „Hochwasserschadensbeseitigung am Meerchenbach, Hauptsammler Crotenlaide, Teilvorhaben Abschnitt 1b +3“ an die Firma STRATA Bau GmbH aus Meerane mit einer Vergabesumme von 776.530,31 Euro (netto) vergeben. Die STOLL Bauplanung GmbH & Co.KG ist das baubegleitende Ingenieurbüro. Geschäftsführer René Stoll hatte zur Sitzung über das Bauvorhaben informiert.
Der Bau des Hauptsammlers, der das derzeit in den Bach eingeleitete Abwasser aufnehmen und zur Kläranlage Meerane transportieren wird, ist größtenteils im Bereich der öffentlichen Straßen geplant.
Im Bauabschnitt 1b sollen beginnend in Höhe der Crotenlaider Straße 24 die Grundstücke der Crotenlaider Straße bis zum Posernweg mittels Druckentwässerung erschlossen werden. Dafür ist eine öffentliche Schmutzwasser-Druckleitung in der Straße neben dem vorhandenen Kanal geplant. In den Grundstücken sollen Hebeanlagen und Anschlussdruckleitungen errichtet werden. Für die Gaststätte am Gondelteich ist eine Doppelhebeanlage vorgesehen. Der Druckleitungsendschacht ist an der Einmündung Posernweg zur weiteren Ableitung über den Bauabschnitt 1a geplant.
Für den Posernweg ist die Errichtung eines Stauraumkanals als Mischwasserbehandlung vorgesehen. Auf Grund der geringen Drosselmenge werden der Trockenwetterabfluss und bei Regenwetter ein Teil des Mischwasserabflusses mittels Pumpstation und Abwasserdruckleitung in einen Druckentlastungsschacht gefördert. Vom Druckentlastungsschacht gelangt das Abwasser im freien Gefälle über den vorhandenen Schmutzwasserkanal in der Crotenlaider Straße zur Kläranlage.
Die Fertigstellung des Bauabschnittes soll zum Jahresende 2021 erfolgen.

Hinweis für Anwohner und Verkehrsteilnehmer
Die Arbeiten für den letzten Bauabschnitt sind ab 5. Juli 2021 mit Behinderungen des Straßenverkehrs verbunden. Eine Information der Anwohner (auch im Hinblick auf Ansprechpartner etc.) ist bereits über die Baufirma erfolgt.

 

Ähnliche Artikel